UNESCO Weltkulturstätten und Nationalparks

Schweden hat insgesamt 15 Weltkultur- bzw. Weltnaturstätten. Zwei davon liegen in Schwedisch Lappland.

Gammelstads Kichstadt

Am 7. Dezember 1996 wurde die Kirchenstadt von Gammelstad von der Unesco als Weltkulturerbe aufgenommen.
Die Begründung des Komitees lautete: „Gammelstads Kirchstadt ist ein einzigartiges Beispiel für eine traditionelle nordskandinavische Kirchstadt. Sie illustriert auf eine außergewöhnliche Weise die Anpassung einer traditionellen Stadtplanung an die speziellen geografischen und klimatologischen Verhältnisse, die in einem schwierigen Naturmilieu herschen.“
Das Welterbegebiet umfasst die Kirche, die umebende Kirchstadt, die Bürgerquartiere, die öffentlichen Gebäude sowie Teile einer jüngeren, dauerhaften Besiedlung. Die Kirchstadttradition ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Ernennung zum Welterbe.

Church Town of Gammelstad bei Luleå
www.lulea.se/gammelstad
https://de.wikipedia.org/wiki/Gammelstad

Laponia Weltkultur- und Weltnaturerbe

Laponia ist Teil von Europas größter, weitgehend unbeeinflusster Wildnis und wurde 1996 als solches festgelegt. Die beeindruckende Natur mit ihrer ganzen Schönheit kann man auf der Homepage www.laponia.nu ersehen.
Laponia ist auch eines von vier Welterbegebieten, die noch von einer indigenen Bevölkerung besiedelt sind. In diesem Fall sind es die Samen die in den Sommermonaten im Gebiet wohnen. Sie betreiben Rentierzucht innerhalb und außerhalb der Grenzen des Weltnaturerbes.

www.laponia.nu
https://de.wikipedia.org/wiki/Laponia

Nationalparks und Naturreservate – Teile des Laponia Weltkultur- und Weltnaturerbes

In Laponia (Schwedisch Lappland) gibt es vier Nationalparks. Laponia ist eine arktische Naturlandschaft, bestehend aus Nationalparks und Naturreservaten im hohen Norden Schwedens. Bewohnt wird diese Gegend von den nomadisierenden Samen, Europas einzigem Naturvolk.

Daneben gibt es weitere größere Naturreservate, um die Urtümlichkeit der Natur zu erhalten.

Der Sarek-Nationalpark mit mehr als 100 Gletschern und der Padjelanta-Nationalpark mit Seen und unendlich weiter Landschaft sind zwei der größten Nationalparks. Der Muddus-Nationalpark ist für seine tiefen Schluchten bekannt und der Stora Sjöfallet-Nationalpark für seine Wälder und steilen Berge.

In diesen Parks leben unter anderem Elche, Luchs, Vielfraß und der bedrohte Polarfuchs. Diese Nationalparks sind aber nicht für Jogger und Halbschuhtouristen ausgebaut. Hier ist wirkliches Hardcore-Wandern und echtes Abenteuer angesagt.

Der Sarek-Nationalpark ist übrigens der älteste und erste Nationalpark seiner Art in Europa. Er wurde bereits 1909 gegründet. 90% des Sarek sind aus bergigem, unwegsamem Gelände.

Ein weiterer Nationalpark mit 77 km² ist der Abisko. Er ist berühmt für seine arktischen Wälder, Fjorde, Täler, Wasserfälle, die Mitternachtssonne und das Nordlicht. Im Abisko können Sie das ganze Jahr über Abenteuer erleben.

Der Ort Abisko ist auch Ausgangs- bzw. Zielpunkt des Kungsleden, dem bekanntesten Weitwanderweg im Norden.

Eine andere Besonderheit ist der Nationalpark Haparanda Schärengarten im bottnischen Meerbusen. Hier trifft man auf großartige Küstenlandschaften. Der Schärengarten besteht aus zahlreichen flachen Inseln mit breiten Sandstränden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_Haparanda_Sk%C3%A4rg%C3%A5rd